Tagesordnungspunkt

TOP Ö 126: Jahresrückblick und Ausschau auf die künftigen Jahre

BezeichnungInhalt
Sitzung:12.12.2019   GR 08/2019 
Beschluss:Kenntnis genommen
DokumenttypBezeichnungAktionen

Im Jahr 2019 wurden verschiedene Projekte, die in den Vorjahren bereits begonnen wurden abgeschlossen bzw. fortgesetzt:

 

Die Arbeiten an der Eigenwasserversorgung mit dem Bau zweier Brunnen im Weipelsdorfer Wald und eines neuen Hochbehälters auf dem Vogelberg wurden abgeschlossen.

 

Im Rahmen der Neuordnung der Kinderbetreuung wurde auf dem Grundstück der Mittelschule Bischberg ein neuer Kinderhort errichtet, der bis zur Fertigstellung der vierten Kindertageseinrichtung als Übergangslösung zur Betreuung von Kinderkrippen- und Kindergartenkindern dient. Betriebsträger der Übergangslösung und der vierten Kindertageseinrichtung ist das Diakonische Werk Bamberg-Forchheim e.V. Die Inbetriebnahme ist für Anfang Januar 2020 vorgesehen.

 

Für den gemeindlichen Bauhof wurde eine neue Kehrmaschine gekauft, das Archiv wurde mit einer neuen Brandmeldeanlage versehen und die Elektroverteilerkästen diverser Festplätze wurden erneuert.

 

Gegenwärtig wird die Straßenbeleuchtung auf LED-Technologie umgerüstet.

 

Die Gemeindestraße „Leithe“ in Bischberg wurde im Rahmen eines Vollausbaus ertüchtigt.

 

Im Rahmen der Dorferneuerung Tütschengereuth wurde mit dem Bau des Dorfgemeinschaftshauses angefangen, die Fertigstellung ist für den Frühsommer 2020 geplant. Außerdem wurde mit den Planungen zur Sanierung der „Kirchstraße“ und des „Kaulbergs“ begonnen.

 

Die Berauchung einzelner Kanalbereiche im Ortsgebiet Bischberg hat wiederum einige Fehlanschlüsse zutage gebracht und es wurden zahlreiche Straßenunterhaltungsmaßnahmen durchgeführt (Risseverguss im westlichen Bereich von Bischberg, Kanaldeckelhebungen im Gemeindeteil Weipelsdorf).

 

Nach langen Verhandlungen konnte erreicht werden, dass die Sanierung des Hallenbades Bischberg sowohl mit Mitteln des Freistaats Bayern als auch mit Mittel des Bundes gefördert wird. Die Genehmigung des vorzeitigen Maßnahmenbeginns durch den Bund steht noch aus. Erst dann kann die Ausführungsplanung beauftragt werden.

 

Wie den einzelnen Maßnahmen zu entnehmen ist, hat die Gemeinde Bischberg auch im Jahr 2019 wieder zahlreiche Investitionen im Bereich der Daseinsvorsorge und in Erfüllung der gesetzlich vorgegebenen Pflichtaufgaben getätigt. Daneben musste aber auch der notwendige laufende Unterhalt an gemeindlichen Gebäuden, Kindertagesstätten, Schulen, Straßen, Abwasserbeseitigungs- und Wasserversorgungseinrichtungen geschultert werden. Hier wurden viele Arbeiten durch unseren gemeindlichen Bauhof erledigt.

 

Auch im nächsten Jahr stehen wieder erhebliche Ausgaben für Projekte, wie

-      Dorferneuerung Tütschengereuth (Fertigstellung des Dorfgemeinschaftshauses)

-      Ausbau der „Pelzerstraße“ in Trosdorf

-      Beginn der Bauarbeiten für die vierte Kindertageseinrichtung „St. Matthäus“

-      Generalsanierung des Bischberger Hallenbads

-      Erneuerung des Spielplatzes „Gartenstraße“ in Trosdorf

-      Teilsanierung der Mittelschule Bischberg

-      Glasfaseranbindung der Grund- und Mittelschule Bischberg

-      diverse Sanierungsmaßnahmen

 

an.

 

Trotz all dieser Investitionen wurde der Schuldenstand der Gemeinde Bischberg weiter zurückgeführt und beträgt nunmehr zum 31. Dezember 2019 308.966,24 EUR (pro Kopf 50,82 EUR).

 

Die Zusammenarbeit zwischen Gemeinderat und Verwaltung klappt sehr gut, wobei auch manchmal unangenehme Entscheidungen getroffen werden müssen.

 

Aus Sicht der Verwaltung ist festzuhalten, dass sich die häufigsten Beschwerden aus der Bürgerschaft nicht gegen die Arbeit der Verwaltung an sich, sondern gegen überhängende Bäume und Sträucher, Hundekottüten und deren Entsorgung, falsch parkende Autos und Ähnliches richten.

 

Für die zurückliegenden Jahre und das Jahr 2019 möchte ich mich ganz herzlich bedanken

-        beim Gemeinderat sowie dem 2. und 3. Bürgermeister für die Zusammenarbeit

-        bei der Verwaltung

-        beim Bauhof

-        bei allen Bediensteten der Gemeinde

-        sowie bei allen Bürgerinnen und Bürgern, die ehrenamtliche Tätigkeiten ausüben.

 

(Persönliche Weihnachts- und Neujahrswünsche an die Kollegen und deren Familien für ein friedvolles, frohes und zufriedenes Weihnachten 2019 und alles Gute im Jahr 2020)

 

(Weihnachts- und Neujahrswünsche des 1. Bürgermeisters Johann Pfister, der Fraktionsvorsitzenden und des Geschäftsleiters Herrn Michael Dütsch)

 

 

Ohne Abstimmung